Neuseeländisches Bankkonto von Deutschland aus eröffnen

05.03.2021 Autor: - in Business, Neuseeland - keine Kommentare

Anzeige
Neuseeland Old Bank

Wozu brauche ich ein neuseeländisches Bankkonto?

Der häufigste Grund sich für ein neuseeländisches Bankkonto zu entscheiden, ist der Empfang von Gehaltszahlungen. Z.B. wenn man sich als Expat, Auslands-Student oder Working Holiday Maker in Neuseeland aufhält, und dort gegen Entgelt einer bezahlten Arbeit nachgehen möchte. Da auch in Neuseeland die Barzahlung von Gehältern sehr unüblich ist, gehört es daher zur Standard-Ausrüstung zur Annahme des ersten Jobs (auch Nebenjobs als Student), ein neuseeländisches Bankkonto zu besitzen. Die Kontodaten teilt man dann bei Unterschrift des Arbeitsvertrages dem neuseeländischen Arbeitgeber mit.

Welche Banken gibt es in Neuseeland?

Auch wenn Neuseeland ein verhältnismäßig kleines Land ist, so gibt es doch ein paar einheimische, neuseeländische Banken zur Auswahl. Diese zählen wir dir gerne wie folgt mal auf, inkl. Link zur jeweiligen Bank:

ANZ
KiwiBank
ASB
Westpac NZ
BNZ
Wise*

Manche Banken (wie z.B. die Westpac) sind ursprünglich keine neuseeländischen Banken, sondern wie in diesem Fall z.B. aus Australien. Sie haben jedoch genauso eine Zulassung für Neuseeland und betreiben dort Filialen. Lass dich also vom Namen nicht irritieren.

*Wise ist an sich keine klassische Bank, daher das Sternchen 😉 Hierbei handelt es sich um eine neue Form von Bankkonto, welche aber eine äußerst interessante und v.a. attraktive Alternative darstellt. Hierzu jetzt mehr:

Was ist ein neuseeländisches Multiwährungskonto?

Wise ist wie gesagt keine klassische Bank, sondern bietet online Multi-Währungskonten an. Dies funktioniert im Grunde wie ein ganz normales Online Banking, nur dass das Konto nicht in Euro sondern in anderen Währungen geführt werden kann, so z.B. auch in neuseeländischen Dollar.

Ansonsten besteht kein großer Unterschied zum klassischen neuseeländischen Bankkonto. Man bekommt sogar eine ganz reguläre neuseeländische Bankverbindung, mit neuseeländischer Kontonummer usw.

Die Vorteile eines solchen Multiwährungskontos sind jedoch sehr groß, so dass unser Tipp auf jedem Fall lautet, lieber ein Multiwährungskonto zu eröffnen, anstatt einem klassischen Konto. Hier sagen wir dir warum:

Was sind die Vorteile eines Multiwährungskontos im Vergleich zum klassischen neuseeländischen Bankkonto?

Diese haben den entscheidenden Vorteil, dass sie extrem kostengünstig sind, einfach zu eröffnen (sogar schon von Deutschland aus), und einem normalen neuseeländischen Bankkonto aber absolut ähnlich sind.

Auch der Gang zur Bank in Neuseeland bleibt erspart. Damit waren bislang immer Probleme verbunden: zum einen waren ausländische Kunden bei neuseeländischen Bank nie sonderbar beliebt (v.a. Backpacker, Studenten und Work&Traveller nicht). Außerdem konnte man mit der Eröffnung des Neuseeland-Kontos erst nach Betreten des Landes beginnen. Man musste also zunächst in Neuseeland einreisen, dann dort einen Termin auf der Bank vereinbaren und persönlich erscheinen.

Zwischen dem ersten Banktermin und der tatsächlichen Aktivierung des Konto vergingen dann meist auch rund 7-10 Tage. Von den nötigen Unterlagen (wie z.B. Adressnachweis in Neuseeland, usw.) ganz abgesehen 😉 All das spart man sich mit dem Multiwährungs-Konto.

Neuseeländisches Bankkonto im Einsatz

Kann ein Multiwährungskonto als Gehaltskonto verwendet werden?

Ja, selbstverständlich kann das Multiwährungskonto auch als neuseeländisches Gehaltskonto verwendet werden. Schließlich bekommt man eine ordentliche neuseeländische Kontonummer, bei welcher kein Unterschied zu einer Kontonummer eines regulären neuseeländischen Bankkontos besteht.

Ein Außenstehender (z.B. Arbeitgeber) erkennt gar keinen Unterschied, da die Bankverbindung genauso aussieht wie eine klassische neuseeländische Bankverbindung. Auch bei der Überweisung des Gehalts wird der Arbeitgeber keinerlei Unterschied feststellen. Da ihm auch keine Extra-Kosten oder zeitlicher Mehraufwand bei einer Überweisung des Gehalts entstehen, gibt es auch keinerlei Nachteil. Wie gesagt, es ist nicht mal ein Unterschied erkennbar.

Wie kann ich das Konto in Neuseeland Dollar eröffnen?

Dies ist sehr einfach, und in wenigen Schritten online möglich. Hier geht es direkt zum online Antrag.

Beim Beantragungsprozess (der komplett online abläuft, du musst also auch nicht zur Postfiliale wegen Post-ident usw.), kannst du eine beliebige Währung für dein Konto auswählen. Wähle dann einfach „neuseeländische Dollar“.

Kann ich das neuseeländische Konto auch von Deutschland aus eröffnen?

Ja, selbstverständlich, kann man dieses neuseeländische Konto auch von zu Hause aus eröffnen (also z.B. auch aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz). Da der Prozess komplett online abläuft, ist es hierfür nicht notwendig nach Neuseeland zu reisen, bzw. bis zur tatsächlichen Ankunft im Land zu warten. Sondern man kann bereits alles von zu Hause aus regeln und fertigstellen, so dass man bereits bei Ankunft in Neuseeland ein fertiges Bankkonto verfügbar hat.

Was kostet das neuseeländische Konto?

Kostenlose Konto-Eröffnung
• Kostenlose Kontoführung (keine monatliche Gebühr und keine laufenden Kosten)
Kostenloses Erhalten von Zahlungen in der jeweiligen Fremdwährung (z.B. neuseeländische Dollar)
• Kostenlose neuseeländische Bankverbindung mit IBAN
• Kostenlose „Aufbewahrung der verschiedenen Währungen“ auf deinem Konto

Wie Du siehst, kostet es also eigentlich nichts! Die einzige Situation, in welcher überhaupt mal Gebühren anfallen, ist wenn du Geld innerhalb deines Kontos in eine andere Währung umtauschen willst.

NZ Business Multiwährungskonto

Wie kann ich das Konto wieder schließen?

Da dieses Konto komplett online eröffnet wurde, lässt es sich auch komplett online wieder schließen. Man muss hierzu nicht mehr in Neuseeland sein. Dies ist daher auch ein weiterer Vorteil zum klassischen neuseeländischen Bankkonto. Denn früher musste man in den letzten Tagen seine Neuseeland-Aufenthaltes dann erneut eine Bankfiliale persönlich besuchen, um sein neuseeländisches Bankkonto dort wieder zu schließen. Mit dem Multiwährungskonto entfällt auch dieser Schritt, indem man einfach alles online regeln kann.

Könnte ich das Konto auch als neuseeländisches Geschäftskonto benutzen?

Ja, auch das wäre möglich. Für Geschäftskunden gibt es jedoch ein separates Antragsformular, da andere Daten abgefragt werden. Ansonsten unterscheidet sich das Konto jedoch nicht. Fürs Geschäftskonto geht es hier direkt zum Antrag.

Wie kann ich Geld auf das neuseeländische Konto einzahlen?

In dein neues Multiwährungskonto kannst du ganz einfach per Banküberweisung (auch von deutschen Bankkonten aus ohne Gebühr!) Geld einzahlen und dann online mit 1 Klick in neuseeländische Dollar umwandeln. Genauso kannst du Geld auch in die andere Richtung wieder abbuchen, bzw. innerhalb Neuseelands von einem zum anderen Konto überweisen.

Wie kann ich dann Geld in Neuseeland von diesem Konto abheben?

Dies funktioniert auch beim Multiwährungskonto genauso wie man es von anderen Bankkonten kennt. Man bekommt eine entsprechende Karte (Zusendung auch in Deutschland möglich!). Mit dieser Karte kann man dann vor Ort in Neuseeland alles machen, wie man es kennt. Also z.B. Zahlungen an der Tankstelle, Supermarkt, etc.

Auch Abhebungen an neuseeländischen Geldautomaten sind möglich (allerdings begrenzt auf 200 Euro monatlich gebührenfrei. Für Abhebungen über 200 Euro monatlich fällt eine geringe Gebühr an). Allerdings wird heutzutage sowieso das meiste (v.a. größere Beträge) per Karte bezahlt, so dass dieser kleine Nachteil nicht sonderbar ins Gewicht fällt.

Konto für Australien bzw. andere Nachbarländer eröffnen?

Auch für den großen Bruder „Australien“ gibt es diese Möglichkeit. Hierrüber haben wir an passender Stelle ebenfalls schon ausführlich berichtet. Alle Infos hierzu findest du in unserer ausführlichen Recherche „Australisches Bankkonto von Deutschland aus eröffnen“.

Ansonsten kannst du in deinem Multiwährungskonto aber ganz einfach per 1 Klick weitere Währungen hinzufügen und somit auch andere Währungen führen. Auch eine australische Bankverbindung kann man sich gegen geringe Gebühr dann zusätzlich zur neuseeländischen ausstellen lassen, falls hierfür Bedarf bestehen sollte.

Werbe-Hinweis und Disclaimer: In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Klickst du auf solche Links und bestellst/buchst du bei dem jeweiligen externen Verkäufer/Anbieter ein Produkt, dann erhalten wir hierfür ein Werbeentgelt/Provision. Für dich entsteht kein Nachteil oder Mehrkosten und wir verwenden auch grundsätzlich keine Werbelinks zu Partnern, deren Leistungen wir selbst für nicht gut empfinden. Diese Links dienen der Unterstützung und als Einnahmenquelle unseres Blogs, den wir dir als Leser gebührenfrei zur Verfügung stellen. Dieser Text kann außerdem keine persönliche Beratung ersetzen. Es gelten ausschließlich die aktuellen Bestimmungen der jeweiligen Banken/Anbieter. Angaben zu Gebühren, laufenden Kosten, und Rechenbeispiele sind unverbindlich. Australien-Blogger ist bemüht diese Angaben so aktuell wie möglich zu halten, kann jedoch keine Haftung oder Garantie für die Korrektheit übernehmen. Bitte vergleiche die neuseeländischen Banken selbst und entscheide anschließend, ob dieses alternative Angebot auch für dich die beste Möglichkeit ist. Wir empfehlen dieses Angebot von Wise jedoch mit gutem Gewissen und aus eigener Erfahrung und Überzeugung.

    

Themenverwandte Artikel

Werbebanner

Kommentare (+)

Noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
  Beim Absenden des Kommentars werden die von dir eingegebenen Daten an australien-blogger.de gesendet und gespeichert. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch Klick auf den Button “Absenden”, erklärst du dich damit einverstanden.
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Werbebanner Preisvergleich für Campervans Australien Inlandsflüge-billiger.de Air BNB Banner

Beiträge suchen

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...

Kostenlose Checklisten

Australien-Blogger hat für dich kostenlose Checklisten erstellt, die du bestimmt gut gebrauchen kannst. Du kannst sie ganz einfach als PDF herunterladen:

Werbebanner Fernflüge nach Australien - Preisvergleich-Banner

Mehr auf unserer Australien-Wetter Übersicht


Australien-Blogger.de ist offizielle Empfehlung in den Reiseführern des Marco Polo Verlags:

  • Michael Moeller - hallo, ich lebe seit 2009 in aus mit PR, ich bekomme eine Unfallrente von der Berufsgenossenschaft in Deutschland, weiss einer ...
  • Stefan - Bestellung einer Debit-Card kostet 6€ (mom. 5£).
  • Ronald - @Nicole, ich bin 1963 in Australien geboren (lebte als Baby nur 6 Mon. in Australien) und habe erst 1987 zufällig bemerkt, ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung