Binns Track – neue Allradstrecke durch Australiens Outback

mit dem 4wd durch FlussAuf Allradfans wartet eine neue Route im Northern Territory, mitten durch das australische Outback. Der Binns Track verbindet Mount Dare in Südaustralien mit Timber Creek im Northern Territory auf 2.191 km Länge.

Entlang des Binns Track geht es durch kleine Outbackortschaften sowie die weniger bekannten Nationalparks und Regionen im Northern Territory, wie zum Beispiel durch die Simpson Desert, die East MacDonnell Ranges, den Davenport Range National Park und den Gregory National Park.

Benannt ist die Route nach Bill Binns, der während seiner 32-jährigen Arbeit für die Nationalparkverwaltung im Northern Territory das Feuer für diese Idee entfacht hat. Einzelne, abgelegene Allradstrecken sollten miteinander verbunden werden, um ein Erlebnis zu bieten weitab der Touristenpfade. „Im Vordergrund dieses Allradabenteuers steht das Gefühl der Freiheit, weg von der Zivilisation,“ so Binn. „Auf dieser Reise entdeckt man einige der unberührtesten Regionen und Parks im Territory“.

Tipp: In diesem Artikel findest du Infos zu besten Wohnmobilrouten!

Eine der besten Arten, das Northern Territory zu erleben und zu erkunden ist als Selbstfahrer. Rund 86.000 internationale Besucher, die das Northern Territory auf eigene Faust im Mietfahrzeug erkunden, besuchen das australische Outback jährlich. Im Durchschnitt verbringen sie 10 Nächte im Northern Territory. Deutschland ist dabei mit 22% der grösste Selbstfahrermarkt.

Geländewagen Binns TrackDer Binns Track führt durch unterschiedliche Klima- und Vegetationszonen, angefangen beim roten, sandigen Herzen des Kontinents bis in die subtropische Zone im Norden. Insgesamt sollte man mindestens 10 Tage für die gesamte Route einplanen, einteilen lässt sie sich in vier Abschnitte: die Simpson Desert, die East MacDonnell Ranges, die Barkly Region und den Gregory National Park. Da der Gregory National Park bereits am Rande der tropischen Zone liegt, kann es sein, dass während der feuchten Jahreszeit zwischen Dezember und Mai Teile nicht passierbar sind. Darum ist die ideale Reisezeit in der Trockenzeit zwischen Mai und November.

In der Simpson Desert geht die Fahrt über gewaltige, bis zu 80 m hohe, rote Sanddünen und entlang des Flussbettes des Finke River. Wissenschaftler glauben, dass der Finke River der älteste Fluss der Welt ist. Nach heftigen Regenfällen entwickelt sich das Flussbett zu einer echten Oase und plötzlich erstrahlt alles in frischem Grün.
Blick auf den Fluss
Von Alice Springs aus, der Stadt im Herzen des Kontinents, werden die East MacDonnell Ranges erkundet. Durch weites Outback über riesige Rinderfarmen folgt man den Spuren des Goldrausches und der ersten Pioniere. Hier gibt es versteckte Felsmalereien und Felsgravuren der Ureinwohner zu entdecken. Schluchten wie Trephina Gorge laden zum Wandern ein.

Als nächstes gelangt man in die Region um Tennant Creek, die Barkly Region. Bekannt ist sie vor allem für die Devils Marbles, in der Sprache der Ureinwohner „Karlu Karlu“ genannt. Die riesigen, runden Granitkugeln haben einen Durchmesser von bis zu 6 m und sind vor allem am Abend ein tolles Fotomotiv. Es ist unmöglich, sich ihrer spirituellen Bedeutung zu entziehen. In Tennant Creek erlangen Besucher des Nyinkka Nyunyu Culture Centre Einblick in die Kultur der Warumungu People, sie sind die Ureinwohner der Region.

Der Davenport Range National Park in der Barkly Region gilt als eines der anspruchsvollsten Allradgebiete im Northern Territory. Der 17 km lange Frew River Loop fordert Konzentration bei der Fahrt durch felsige Schluchten und tiefe Wasserläufe. Nachts schläft man unter dem Himmel der südlichen Hemmisphäre, mitten im Outback unter einem Baldachin aus 1 Million Sterne.

Der Gregory National Park liegt in der Region, in der Outback und Tropen aufeinander treffen und einen Farbmix aus warmem Rot und tiefem Grün bilden. Das Landschaftsbild ist geprägt von unendlich vielen, dickbäuchigen Boab Bäumen. Mehr als 1.500 Jahre alt, gehören sie zu den ältesten Pflanzenarten in Australien. Auch hier finden Allradfans ihre Herausforderung bei den zahlreichen, anspruchsvollen Pisten.

Routenvorschlag für den Binns Track

Tag 1   Mt Dare – Alice Springs

Neben zwei weiteren Orten auf der Welt, stehen im Mac Clarke Conservation Reserve mehr als 2.000 Akazien einer seltenen Art, die sich vor allem durch das sehr harte Holz auszeichnet. Aborigines nutzten diese Bäume, um Werkzeuge herzustellen.

Tag 2  Alice Springs –  Ruby Gap

Von Alice Springs aus geht es durch die East MacDonnell Ranges bis nach Arltunga. An diesem historischen Ort ist der Goldrausch der 1980er Jahre noch zu spüren.

Tag 3  Ruby Gap –  Gemtree

In den trockenen Flussbetten von Gemtree und Mud Tank nördlich von Alice Springs kann man sich auf die Suche nach Halbedelsteinen begeben. Mit etwas Glück finden Suchende tief in der Erde Zirkone, die Champagnerfarbtöne widerspiegeln oder etwas näher an der Oberfläche dunkelrote Granat Halbedelsteine.

Tag 4  Gemtree –  Davenport Ranges

Das natürliche Wasserloch an der alten Polizeistation im Davenport Range National Park lädt zu einer Erfrischung ein. Am besten schliesst man die Augen und lauscht den Wasservögeln. Bevor man sich ins kühle Nass stürzen kann, muss allerdings der 17 km lange anspruchsvolle Frew River Loop bezwungen werden.

Tag 5  Davenport Ranges – Devils Marbles
Lagerfeuer nach Wanderung
Am besten schlägt man das Camp bei den Devils Marbles auf und beobachtet, wie die Sonne hinter den terrakottafarbenen Granitkugeln versinkt.

Tag 6  Devils Marbles – Tennant Creek

Bei einem Besuch des Nyinkka Nyunyu Kunst- und Kulturzentrums erlangt man einen tiefen Einblick in die Kultur der lokalen Ureiwohner, der Warumungu People. Im Anschluss kann man im Winanjjikari Music Centre jungen Aborigine Künstlern meim Musizieren zuhören.

Tag 7  Tennant Creek – Dunmarra

Mitten durch das Outback und über riesige Farmgebiete geht es in Richtung Dunmarra. Bald verlasst ihr wieder den geteerten Explorer’s Way, der den Kontinent von Norden nach Süden durchquert.

Tag 8  Dunmarra – Humbert River Track

Von einer der grössten Rinderfarmen im Northern Territory, Victoria River Downs, kann man Rundflüge mit dem Helikopter über die Katherine Gorge (Nitmiluk National Park) und den Kakadu National Park unternehmen.

Tag 9  Humbert River Track – Bullita Homestead

Auf Bullita Station im Gregory National Park, die zu den ältesten Farmen im Northern Territory zählt, können Besucher eintauchen in die Geschichte der Viehzucht.

Tag 10  Bullita Homestead – Timber Creek

Weiter geht es über anspruchsvolle Allradstrecken zur Limestone Gorge im Gregory National Park, perfekt für ein kleines Bad zwischendurch. Von hier aus beginnt die letzte Etappe bis nach Timber Creek.

Passendes Camper oder 4WD Fahrzeug mieten könnt ihr am besten bei CamperHero. CamperHero vergleicht bis zu 50 Anbieter von vor Ort direkt online und zeigt die Ergebnisse beginnend mit dem billigsten Anbieter sortiert an. Hier gibt es außerdem die App dazu.

Nicht vergessen: bevor ihr einen Trip durch’s Outback wagt, lest euch unseren ultimativen Guide zum Überleben eines Outback-Roadtrips durch.

    

Themenverwandte Artikel

Kommentare (+)

Noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Preisvergleich für Campervans Australien

Beiträge suchen

Air BNB Banner

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...
Inlandsflüge-billiger.de Kreuzfahrten Preisvergleich - Cruisehero.de
  • admin - Danke Victoria für den tollen Tipp! Das können wir nur bestätigen. Car Relocations kennen wir auch schon aus eigener Erfahrung. ...
  • Victoria - Ein Tipp für alle, die günstig von A nach B kommen wollen, dabei paar Sehenswürdigkeiten besuchen und mit der Zeit ...
  • Hans - Hallo Petra & Thomas, Frage zur australischen Staatbürgerschaft. Habt ihr die Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft beantragt und erhalten? Wenn ja, darf ich ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung