Zurueck aus Vanuatu (mit ein paar Website-Tipps)

12.06.2009 Autor: - in Sonstiges, Top - keine Kommentare

Nach einer erlebnisreichen und wunderbaren Woche in Vanuatu bin ich wieder zurueck in Melbourne und kaempfe mich durch mein E-Mail Postfach. Meine Woche in Vanuatu war wirklich einzigartig.

Kinder in einem Village auf VanuatuDas Land ist groesstenteils noch sehr unterentwickelt. Was fuer die Einwohner natuerlich nicht so schoen ist, aber fuer mich den Aufenthalt umso interessanter machte. Eigentlich habe ich damit gerechnet eine Woche endlich mal ohne Laptop am Strand zu liegen und absolut NICHTS zu machen. Zwar habe ich auch so genug relaxt (und den Laptop getrost zu Hause gelassen), aber die Insel zu entdecken war dann noch wesentlich spannender als nur faul rumzuliegen.

Jedes suedostasiatische Land bezeichnet sich zwar als „Land des Laechelns“, aber im Endeffekt laecheln die meisten doch nur dann, wenn der Geldbeutel aufgeht. Das war in Vanuatu total anders. Ich war so fasziniert davon, dass dich wirklich JEDER – egal wie arm und egal wie jung oder alt – auf der Strasse anlaechelt und auch gruesst. Kleine Kids geben dir „Thumbs up“ und 70-Jahre alte Frauen klatschen auf der Strasse im vorbeigehen mit „High Fives“ ab. Und laecheln dabei.

Auf der Hauptinsel Efate, die schaetzungsweise ein Drittel der Groesse des Saarlandes hat, gibt es nur in der Hauptstadt befestigte Strassen. Zu jeder Zeit laufen Einwohner auf der Strasse entlang, spielen Kinder Fussball zwischen den Palmen und surren alte Pick-Up Trucks mit 30 Leuten darauf an die vorbei. Die Strassen sind schmutzig, es riecht nach Abwasser und Abfall und die Autos hinterlassen schwarze Rußwolken. Und durch den Dreck strahlt dich dann ein kleiner Ni-Vatu mit seinen weissen Zaehnen an und sagt „hey brodda“!

Ich will nicht zu viel ins Detail gehen. Die 7 Tage waren erlebnisreich:

  • Ich habe 2 starke Erdbeben miterlebt, die mich Nachts fast aus dem Bett geschuettelt haetten,
  • habe mit einem Einheimischen die Insel erkundet und Spielzeug und Schreibwaren in einem Dorf abgeliefert, womit ich die Mutter eines Maedchens aus Dankbarkeit zum Heulen gebracht habe,
  • habe mir zeigen lassen wie man mit einer Machete Kokosnuesse oeffnet,
  • habe frische Bananen, Papaya, Mangos, Orangen, Limetten, Erdnuesse und cirka 20 andere Fruechte probiert, deren Namen ich nicht aussprechen kann,
  • habe Meereschildkroeten und Haie gefuettert,
  • habe Kava aus Muscheln getrunken, was mein Gesicht und daraufhin meinen ganzen Koerper betaeubt hat,
  • habe festgestellt, dass sich auch nur 2 Kilometer mit dem Kanu wie ein Unendlichkeit anfuehlen, wenn man bei 30 Grad gegen die Stroemung paddeln muss,
  • habe mit Kindern auf der Strasse vor dem Inselgefaengnis Fussball gespielt und festgestellt, dass der Zaun ums Gefaengnis weit genug vom Boden entfernt ist, dass ein Fussball durchpasst und
  • habe bei einem unheimlich freundlichen und herzensguten Ehepaar aus Neuseeland und Australien gelebt, die mir gezeigt haben, wieviel Hilfe in Vanuatu immer noch benoetigt wird.

Falls jemand eine Reise nach Vanuatu plant kann ich das Seachange Lodge Hotel ueber alles empfehlen. Man fuehlt sich wie in einer Familie und der Garten ist einfach ein Paradis!

Wendy und Rick, die Inhaber und Betreiber verschenken uebrigens dieses Hotel ueber die naechsten 2 Jahre. Was ihr dafuer tun muesst? Ein Voucher im Wert von A$ 49,00 kaufen. Das Geld geht zum groessten Teil an die YouMe-Foundation, eine Stiftung, die ebenfalls von Wendy und Rick gegruendet wurde und die den Kindern von Vanuatu helfen soll, eine Schulbildung zu erlangen. Ich habe mitgemacht und freue mich ueber weitere Teilnehmer!

Australien-Linktipps

Um diesen ersten Eintrag nach meinem Urlaub nicht ganz ohne Australien-Bezug zu lassen, hier noch ein paar Website-Tipps, die ich in den letzten Tagen ueber Twitter und E-mail erhalten habe:

Moritz schreibt auf seiner Website Australienberichte.de ueber seine Reisen als Backpacker in Australien. Fuer zukuenftige Backpacker sind wahrscheinlich vor allem die Berichte nach seiner Ankunft in Australien interessant.

Die australische Tourismusbehoerde hat eine Website zu ihrer Kampagne „100 Things to Do in Australia“ veroeffentlicht. Diese koennte allen Australien-Reisenden als Inspirationsquelle dienen. Schaut mal vorbei – ist naemlich nett gemacht.

Der Australiablog gibt ein paar hilfreiche Tipps dazu, wie man einen guenstigen Aufenthalt in Sydney plant. Der Blog bietet uebrigens regelmaessig gute Tipps und Tricks zum Reisen in Australien (auf Englisch).

Hier geht’s bald wieder weiter mit interessanten Australien-Artikeln, also „stay tuned“. 😉

    

Themenverwandte Artikel

Kommentare (+)

Noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Preisvergleich für Campervans Australien

Beiträge suchen

Air BNB Banner

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...
Inlandsflüge-billiger.de Kreuzfahrten Preisvergleich - Cruisehero.de
  • admin - Danke Victoria für den tollen Tipp! Das können wir nur bestätigen. Car Relocations kennen wir auch schon aus eigener Erfahrung. ...
  • Victoria - Ein Tipp für alle, die günstig von A nach B kommen wollen, dabei paar Sehenswürdigkeiten besuchen und mit der Zeit ...
  • Hans - Hallo Petra & Thomas, Frage zur australischen Staatbürgerschaft. Habt ihr die Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft beantragt und erhalten? Wenn ja, darf ich ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung