Verdienstmöglichkeiten, Krankenversicherung und Rentenversicherung in Australien

Voraussetzungen

Ein nicht zu unterschätzendes Entscheidungskriterium für eine Auswanderung nach Australien werden wahrscheinlich Deine Verdienstmöglichkeiten und damit die langfristige Sicherung Deines Lebensstandards in Australien sein. Einen ersten Überblick über die in Australien erzielbaren Einkommen nach Berufen findest du hier.

Du wirst die dargestellten Werte nun wahrscheinlich mit Deinem Verdienst in Deutschland vergleichen? Hier ist Achtung geboten, denn: BRUTTO IST NICHT GLEICH BRUTTO! Einige Beispiele folgen nachstehend, doch zunächst die Erklärungen:

Verdienstmoeglichkeiten und Steuern in AustralienKrankenversicherung

In Deutschland wird von Deinem Bruttogehalt Dein Anteil zur Krankenversicherung von etwa 7,5 % abgezogen. Dazu wird von Deinem Bruttogehalt ein 50 %-iger Anteil zum Pflegeversicherungsbeitrag in Höhe von 1,95 % abgezogen.

In Australien wird die staatliche Medicare weitgehend aus allgemeinen Steuergeldern finanziert. Vom Bruttoarbeitslohn wird hier dem Arbeitnehmer lediglich ein Betrag von 1.5%, bei Besserverdienern auch 2.5 % abgezogen.

Medicare deckt die medizinische Grundversorgung ab. Das bedeutet im Wesentlichen freien Arztbesuch und Krankenhausaufenthalt im Bedarfsfall.

Es bedeutet aber nicht, wie in Deutschland, freie Arztwahl, insbesondere Facharztwahl. Vor dem Besuch eines Facharztes muß immer der Hausarzt aufgesucht werden, der dann selbst behandelt oder eine Überweisung ausstellt.

Es besteht natürlich, ebenso wie in Deutschland, die Möglichkeit der privaten Zusatzversicherung. Mehr Informationen hierzu findest Du hier oder auch in Kai’s Beitrag zu privaten Krankenversicherungen in Australien.

Rentenversicherung

In Deutschland werden darüber hinaus von Deinem Bruttogehalt momentan anteilig 50 % von 19,9 % Rentenversicherung abgezogen. Die anderen 50 % zahlt der Arbeitgeber.

In Australien brauchst Du von Deinem Bruttogehalt nichts in die Rentenversicherung einzubezahlen. Der Arbeitgeber muß über Dein Gehalt hinaus zusätzlich jährlich 9 % Deines Bruttogehaltes in einen Rentenfonds, eine Rentenversicherung oder eine Anlageform Deiner Wahl einbezahlen.

Anders als in Deutschland ist die Rentenversicherung in Australien kein Generationenvertrag. Das bedeutet, dass das Geld in Deinem Namen und nur für Dich/Deine Familie angelegt und verzinst wird, wobei einmalig 15 % Steuer zum Zeitpunkt der Einzahlung einbehalten werden. Nach Erreichen des Rentenalters wird dann das angesparte Geld in Form einer Rente steuerfrei ausgezahlt.

Solltest Du Dich im Alter entschließen, nach Deutschland zurück zu kehren, so wird das Geld auch nach Deutschland ausbezahlt.

Zudem gibt es in Australien noch die Möglichkeit, bis zu 18.000 AUD pro Jahr als zusätzliche und freiwillige Rentenzahlung steuerbegünstigt selbst einzuzahlen. Dieser Betrag wird ebenfalls pauschal mit 15 % besteuert, ist also insbesondere für Verdiener mit einem Steuersatz über 15 % interessant.

Arbeitslosenversicherung

Anders als in Deutschland (Arbeitnehmeranteil momentan 1,4 % des Bruttoarbeitslohns) wird in Australien von Deinem Bruttogehalt auch keine Arbeitslosenversicherung abgezogen. Wer arbeitslos wird, erhält vom Staat – aus Steuergeldern finanziert – eine so genannte Grundsicherung, die allerdings in den meisten Fällen unter dem in Deutschland ausgezahlten Arbeitslosengeld liegen wird.

Zählen wir die obigen Abgaben zusammen, so werden in Deutschland von Deinem Bruttogehalt OHNE STEUERN zunächst schon einmal rund 20 % für Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung abgezogen. Dazu kommen der Solibeitrag und ggf. die Kirchensteuer.

Dazu kommt die Steuerlast. Beispielhaft ist hier der Brutto-Nettovergleich eines Alleinverdieners (incl. Kirchensteuerabgabe) in Deutschland mit einem Bruttoeinkommen von 40.000 Euro, 50.000 Euro und 60.000 Euro dargestellt, und zwar einmal mit 2 Kindern und ohne Kinder:

Bruttolohn in EUR

2 Kinder

keine Kinder

Nettoverdienst in EUR

60.000

x

31.890,69

50.000

x

27.502,13

40.000

x

23.027,80

60.000

x

32.339,13*

50.000

x

27.807,23*

40.000

x

23.296,99*

*zzgl. Kindergeld

Hier der Brutto-Nettovergleich in Australien (Kinder haben keinen Einfluß auf die Besteuerung):

Brutto in EUR

Netto in EUR

Brutto in AUD*

Steuern**

Netto in AUD

60.000

43.065

87.000

21.900

65.100***

50.000

37.125

75.500

17.600

57.900***

40.000

31.075

58.000

11.500

46.500***

* Umrechnungsfaktor: 1 AUD = 0,69 Eurocent (Stand 2014)
** Modellrechnung, ohne Geltendmachung besonderer Umstände
***zzgl. Kindergeld

Die Berechnung des australischen Steuersatzes könnt Ihr mit dem australischen tax calculator modellhaft für Eure Gehaltsgruppe schnell selbst durchführen (bitte auf der Startseite „resident for full year“ anklicken).

Anzumerken wäre noch, dass in Australien, auch für Ehepartner, keine gemeinsame Veranlagung gibt. Jeder muß also seine eigene Steuererklärung einreichen.

Fazit: Der Unterschied zwischen Bruttoeinkommen und Nettoeinkommen zwischen Deutschland und Australien ist gravierend! In Kenntnis dieser Zahlen lassen sich Gehaltsangebote bei der Stellensuche in Australien entsprechend einordnen.
Und nun viel Spaß beim Rechnen! :)

Die in diesem Artikel gemachten Angaben entsprechen dem Stand im September 2009.

 

    

Themenverwandte Artikel

Kommentare (+)

Vanessa schrieb am 15.09.2009:

Super Beitrag!

Ist denn das Bruttogehalt vergleichbar mit dem deutschen? Also wenn ich hier z.B. 40000 Eur im Jahr verdiene, kann ich mit den Gehaltsvorstellungen in Australien dann auch rechnen oder sind es eher Währungseinheiten? Also 40000AUD?

Giselher Dietrich schrieb am 17.09.2009:

Hallo Vanessa, im Bezug auf Kaufkraft ist 1 A$ in Australien nicht gleich 1 Euro in Deutschland. Letzterer hat natürlich mehr Kaufkraft. Zu den Durchschnittsverdiensten in Australien befindet such im Beitrag oben ja ein Link.

Viele Grüße
Giselher

Sabrina schrieb am 21.09.2009:

hallo,
mich würde interessieren wie es mit dem Kindergeld aussieht??

Helmut Mueller schrieb am 21.09.2009:

Handelt es sich bei der Erklärung des Rentensystems um die Pension die man von centrelink erhält oder ist dies die über centrelink hinausgehende Pensionsversorgung? Danke für eine Antwort

Giselher Dietrich schrieb am 21.09.2009:

Hallo Herr Müller,

die 9% die der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet zusätzlich zum Bruttolohn auf das Rentenkonto des Arbeitnehmers einzahlt und die durch freiwillige Beiträge steuerbegünstigt seitens des Arbeitnehmers erhöht werden können, stellen eine „private“ Altersvorsorge dar, die über Centrelink hinaus gezahlt läuft. Die Pensionen, die man von Centrelink bekommt, sind auch recht gering.

Gruß
Giselher Dietrich

brigitte zander schrieb am 30.09.2009:

Nicht nur der Unterschied zwischen Brutto und Netto ist gross, sondern leider auch der Unterschied zwischen dem deutschen und dem australischen Brutto. Australier verschieden entschieden weniger als Deutsche. Also ist das Steuersystem kein Auswanderungsgrund.

Giselher Dietrich schrieb am 01.10.2009:

Ich habe in meiner ersten Stelle in Australien mehr verdient, als jemals zuvor.

Sicherlich ist eine Auswanderung nach Australien in den meisten Fällen keine vornehmlich aus ökonomischen Gründen Gründen getroffene Entscheidung, sondern vor allem auch eine „Lifestyle“- Entscheidung.

Viele Grüße
Giselher Dietrich

Pit schrieb am 17.10.2009:

Hallo zusammen.

Ich habe eine ganz andere Frage. Ich möchte mit meine Familie nach Australien auswandern. Wäre meine Frau und Kinder auch über Medi Care versichert, wenn ich Alleinverdiender wäre?

Giselher Dietrich schrieb am 18.10.2009:

Hallo Pit,

sofern die Auswanderung auf einem Permanenten Visum basiert, haben Sie und Ihre Familie Zugang zur Medicare.

Grüße
Giselher Dietrich

Pit schrieb am 20.10.2009:

Danke Giselher für die Auskunft.
Ich muss die genauere Umstände erläutern. Ich habe beide Staatsangehörigkeiten, die Deutsche und Australische. 1974 bin ich mit meine Eltern nach Deutschland gekommen und jetzt möchte ich wieder zurück.

Meine Partnerin und ihre 2 Kinder wollen mit kommen. Wir werden Heiraten, doch mein Wunsch ist es in Australien zu heiraten.
Wäre es besser in Deutschland vorher zu heiraten, wegen Medi Care?

Gruß Pit

Giselher Dietrich schrieb am 20.10.2009:

Hallo Pit,

Ihre Partnerin hat Anspruch auf Medicare nachdem sie ein sog. Spouse Visa bekommen hat (aber nicht beim Prospective Marriage Visa, solange noch kein weiterführendes Spouse Visa beantragt wurde). Die massgebliche Frage hinsichtlich Zugang zur Medicare seitens Ihrer Partnerin ist nicht ob die Heirat in Australien oder Deutschland stattfindet , wobei visumstechnisch Beides möglich ist, sondern wann das Spouse Visa beantragt bzw. erteilt wird.

Viele Grüße
Giselher Dietrich
MARN 0635529

Pit schrieb am 02.01.2010:

Hallo zusammen. Ersteinmal ein frohes neues Jahr 2010 wünsche ich.

Ich hätte doch noch eine Frage.
Wenn ich nach Australien als Australier zurück gehe und meine Familie mitnehme, wurde mir gesagt, dass ich für meine Familie Bürgen müsste. Das heißt, für 2 Jahren bürgen und somit einen Grundkapital von mindestens 35.000,- € nachweisen müsste.
Haben Sie diesbezüglich irgendwelche Erfahrungen bei so einer Angelegenheit?

Wenn ja, könnten wir dann dadurch herumkommen um diese Summe, wenn wir beide uns dort vorab eine Arbeitsstelle suchen (von Deutschland aus)?

Eigentlich finde ich das nicht ganz richtig, denn ich bin ja Australier und möchte nur nach Hause fahren.

Danke für Tipps und Erfahrungen diesbezüglich.
Gruß aus Hamburg

Giselher Dietrich schrieb am 19.01.2010:

Hi Pit,

grundsätzlich kann es Ihnen der australische Staat ohne weiteres nicht verwehren, nach Australien mitsamt Familie zurück zu kehren.

In diesem Zusammenhang ist es richtig, dass seitens des Department of Immigration and Citizenship zumindest geprüft wird ob Sie als Sponsor für Ihre Familie aus Übersee in der Lage sind Ihre Familie finanziell ausreichend zu unterstützen und somit zunächst keine Kosten für die australischen Sozialversicherungssysteme zu erwarten sind. Das ist, wie ich denke, nachvollziehbar.
Selbstverständlich gibt es hier gesetzliche Vorgaben. Es kommt sicherlich darauf an zu zeigen und zu dokumentieren, dass Sie und / oder Ihre Familie für sich selber sorgen können. Als Beispiel dafür sei hier ein festes Stellenangebot in Australien genannt.

Gruß
Giselher Dietrich

Klaus schrieb am 07.04.2011:

Hallo Gislher,

der o.g. Link (‚tax income‘) funktioniert nicht mehr.
Der aktuelle Link zur Berechnung der australischen Einkommenssteuer ist m.E. dieser:
http://www.ato.gov.au/individuals/content.asp?doc=/content/12333.htm&mnu=42590&mfp=001

Grüsse
Klaus

K. Brach schrieb am 07.04.2011:

Danke Klaus, den Link zum Calculator habe ich aktualisiert.

Simon Schuler schrieb am 01.12.2011:

Hi, Zu beachten ist, dass die australische Rente (Superannuation) im Gegensatz zur deutschen Rente uneingeschraenkt vererbbar ist! Sobald die angesparte Superannuation aufgebraucht ist, ist allerdings auch Schluss, und man muss mit der australischen Sozialhilfe (die gut unter der deutschen liegt) zurechtkommen…
Zusammengefasst, wer alt wird, ist mit der deutschen Rente wesentlich besser aufgehoben, aber wer mit 65/67 Jahren (oder kurz darauf) stirbt, hat viel, viel Geld verloren (auch fuer seine Erben)….

Erwin Gürtner schrieb am 04.04.2016:

Hallo, ich war von März 1969 bis Oktober 1971 als Einwanderer in Australien. Ich war in dieser Zeit auch in einer Gießerei in Richmond / Vic. beschäftigt.Ich wanderte dann wieder aus weil ich zur damaligen Zeit nach zweijährigem Aufenthalt und nach meinem 21. Geburtstag zur Australischen Army sollte.
Ich beziehe jetzt seit 1.1.2016 deutsche Rente.
Habe ich irgendwelche Chance noch etwas von Australien zu bekommen.
Gruß Etrwin

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Preisvergleich für Campervans Australien

Beiträge suchen

Air BNB Banner

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...
Inlandsflüge-billiger.de Kreuzfahrten Preisvergleich - Cruisehero.de Lingoking-Banner
  • admin - Eigtl. ist Australien-Blogger ja keine Jobbörse ;) aber wer weiß vlt. liest ja ein interessierter Restaurant-Besitzer deinen Beitrag und meldet ...
  • Uwe - Ich würde mich gerne mal informieren Bin Koch seit über 30 Jahren für die traditionelle deutsche Küche Speziell für schmorren ...
  • paul kerschke - Hallo, ich würde gerne in einem deutschsprachigem Rundfunk-oder Fernsehen einen Aufruf starten. Mein größter Wunsch wäre es,das Land kennen zu lernen,indem ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung