Ein Auslandssemester in Sydney organisieren – Teil 2

Dies ist der 2. von 2 Teilen des Artikels „Ein Auslandssemester in Sydney organisieren“. Hier geht’s zum ersten Teil.

Internationaler Studierendenausweis

Besorgt euch auch vor der Abreise in Deutschland einen internationalen Studierendenausweis und falls ihr in Australien selber Autofahren wollt noch einen internationalen Führerschein. Mit dem internationale Studierendenausweis bekommt man an unzähligen Stellen Rabatte, wie zB. Auf Reisen, in bestimmten Bars, in Hostels, etc. Mich hat damals besonders der Rabatt auf Zugfahrten gefreut.

Wann gehen?

Das deutsche Wintersemester bietet sich geradezu dafür an, in Australien verbracht zu werden. Während in Deutschland die Blätter von den Bäumen fallen und die Holzöfen in Gang gebracht werden, holen die Australier ihre Bikinis raus und schmeißen ihre BBQs (Barbies) an. Ende Juni, Anfang Juli beginnt in der Regel in Australien das so genannte Spring Semester, welches dann Ende Oktober, Anfang November endet. Und wenn man schon mal da unten ist, will man natürlich auch was vom Land sehen. Am Ende des australischen Frühlingssemesters hat man erstmal 2 bis 3 Wochen keine Vorlesungen (eigentlich um sich auf die Klausuren vorzubereiten) und danach bleibt einem noch der ganze Rest des deutschen Wintersemesters Zeit, sich im Land umzusehen.

Viele Unis in Australien bieten auch während des Semesters Ausflüge an. Ich war beispielsweise mit der Studentenvereinigung (StudentUnion) auf einem Walewatchingtrip und einem Surflernwochenende.

Die Uni

Als ausländischer Student in Australien sollte man auf jeden Fall an der Einführungswoche teilnehmen. Nicht nur, um die zahlreichen Möglichkeiten und Angebote der Universität kennen zu lernen, sondern auch um Kontakte zu knüpfen. Während der so genannten Orientation Week veranstaltet die StudentUnion meist zahlreiche Kennenlernveranstaltungen, Parties und Ausflüge.

Während der ersten Wochen des Semesters werden auch viele kostenlose Kurse wie z.B. Schreib- und Rhetorikkurse, Computerkurse, etc. angeboten. Wenn man Zeit hat, sollte man unbedingt an ein paar davon teilnehmen, denn die Anforderungen an Studenten variieren doch etwas zu denen daheim.

Natürlich braucht man auch für das Studium in Australien Materialien. Eine günstige Alternative zum Neukauf von Büchern ist ein Geschäft für second hand Bücher, welches es in der Regel in jeder Uni gibt. Findet man dort das benötigte Buch nicht – oder möchte man doch lieber ein brandneues Exemplar erwerben, kann man in den Coop Bookshops eine Mitgliedskarte erweben und bekommt bis zu 20% auf neue Bücher – sehr praktisch bei den gesalzenen Neupreisen. Zudem muss man sich oft noch so genannte Reader (gebundene Vorlesungsmaterialen) kaufen, diese werden meist im Studentenshop auf dem Campus verkauft. Möchte man seine lieb gewonnene Unilektüre am Ende des Semesters nicht weiterverkaufen, kann man sie relativ kostengünstig mit der australischen Post nach Deutschland schicken. Wenn das Paket nur gedruckte Gegenstände, also Bücher, Hefte, etc. enthält, kann man es bei der australischen Post als Printmail deklarieren und es mit dem Schiff für einen Bruchteil des normalen Portos in die Heimat schicken. Natürlich sollte für die Überseefahrt eine Zeit von 2 bis 3 Monaten eingerechnet werden.

Wohnen

Je nach dem, in Welche Stadt es einen zieht, kann sich die Wohnungssuche als ganz schön schwierig erweisen. Noch am ehesten bekommt man ein WG Zimmer, da man Mietverträge erstens nur schwer bekommt und zweitens meist eine Mindestmietdauer von 6 Monaten verlangt wird. Am besten, man versucht schon mal von der Heimat aus ein paar Besichtigungstermine auszumachen. Bei festen Zusagen für Wohnungen aus der Heimat aus wäre ich allerdings vorsichtig, es ist immer besser die Unterkunft vorher gesehen zu haben. Eine weitere Alternative sind Studentenwohnheime. Viele Unis in Australien haben eigene Wohnheime, bei denen allerdings die Mieten oft recht hoch sind und meisten auch eine Mindestmietzeit von 6 Monaten vorausgesetzt wird. Gute Anlaufpunkte für die Wohnungssuche sind Internetforen wie www.gumtree.com.au und das Forum des Instituts Ranke Heinemann. Bei Internetforen wäre ich allerdings wieder vorsichtig – hier ist nicht alles Gold was glänzt. Bei dem Ranke Heinemann Forum kann man allerdings relativ sicher sein, dass die angebotenen Wohnungen O.K. sind – der Vorgänger hat ja schließlich auch dort gewohnt. Eine weitere Möglichkeit sind die schwarzen Bretter in den Unis und sowieso kleben die Australier Wohnungsanzeigen etc. an jeden Baum und Laternenmast.

Tipp: Im folgenden Artikel findest du nähere Infos und Tipps zur Wohnungssuche: Auf Wohnungssuche – Tipps für Sydney und Melbourne

    

Themenverwandte Artikel

Kommentare (+)

Noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Preisvergleich für Campervans Australien

Beiträge suchen

Air BNB Banner

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...
Inlandsflüge-billiger.de Kreuzfahrten Preisvergleich - Cruisehero.de Lingoking-Banner
  • Erwin Günther - Du musst anmelden dass du deinen Hund mit nehmen willst, dann wird er dort untersucht. Wenn die Untersuchung grünes Licht ...
  • admin - Hi Steven, schau mal in deinemSpam Ordner. Oft werden die Mails von der Bank auch aussortiert, da "Finanz-Themen" oft als ...
  • Steven - Hi Leute, Ich hab ebenfalls vor einer Woche ein Account bei der westpac erstellt. Jedoch hab ich seit der Aktivierung per ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung