5 coole Surfcamps an Australiens Ostküste

4 Surfer vom Camp
Foto: Joern Schulz

Viele die in Australien aufgewachsen sind, lernen das Surfen bereits im Kindesalter. Die Aussies haben das wohl einfach im Blut.

Australien – der Mutter des Surfens?

Obwohl der Ursprung dieses Sports den Polynesiern zugeschrieben wird (da man dort bereits im 12. Jahrhundert Höhlenmalereien von auf Brettern stehenden Männern die auf Wellen reiten gezeichnet hat) denkt aber trotzdem so ziemlich jeder bei diesem Thema häufig zunächst an Down Under.

In Australien ist das Surfen nicht nur ein Sport, sondern ein Lifestyle, ja sogar eine Lebens-Kultur.
Die 50.000 Küstenkilometer sind unter Surfern weltbekannt und werden das ganze Jahr über ausgenutzt. Wo also könnte man das Surfen besser lernen, als in Australien? Zumal den meisten Surfschulen dort ein sehr hoher Standard nachgesagt wird, und das Angebot auch verblüffend groß ist.

Der neueste Trend: Surfcamps

Ein Trend sind im Moment die sogenannten „Surfcamps“, die sich gerade auch bei Backpackern oder Touristen größter Beliebtheit erfreuen. Ich möchte dir in meinem Artikel 5 coole Surfcamps an der Ostküste vorstellen und dir einen kleinen Überblick verschaffen von dem, was möglich ist. Vielleicht packt es auch dich demnächst und du hast Lust etwas von diesem ganz besonderen „Feeling“ zu spüren und dir den Adrenalinkick auf dem Board zu holen :)

5 coole Surfcamps, für dich zusammengestellt:

Diese 5 Surfcamps an Australiens wunderschöner und bei allen Surfern sehr beliebter Ostküste, haben wir für dich mal genauer unter die Lupe genommen. Mal sehen, welches für dich am besten passt:

1) Für „sparsame Backpacker“ – die Low-Budget Variante:

australisches Surfcamp
Foto: booksurfcamps.com – Waves Surf School

4 Stunden nördlich von Sydney liegt Seal Rocks. Bekannt für seine großartigen Wellen und landschaftliche Schönheit, kann man hier ein paar richtig entspannte Tage verbringen.
Das Camp gehört zur Waves Surf School und du findest es zwischen wunderschönen Nationalparks in denen große Seen auf den Ozean treffen… was für eine Location!

Wenn du hier die 5 Tage für derzeit 338 Euro buchst, dann wird dir einiges geboten.
Neben einem Volleyballplatz, einem Swimmingpool, einem Hot Tub, einem Café und einem Shop, verfügt das Areal außerdem über eine coole In- und Outdoor Jungle Marquee Party Area, in der die schrägsten Surfcamp Beachpartys gefeiert werden. Da du aber schließlich zum Surfen dort bist, erhältst du jeden Tag Surf-Stunden an Seal Rocks Stränden, das komplette Equipment wird gestellt.
On-Top: Alle Mahlzeiten sowie der Transfer ab/bis Sydney sind im Preis inklusive!

2) Luxus „Surfer-Himmel“ für Anspruchsvolle:

Yoga am australischen Strand
Foto: booksurfcamps.com – Australian Surfing Adventures

Das Pendant zu Low-Budget: das 5 Tage Surf & Yoga Retreat in Byron Bay
Ein von ASA (Australian Surfing Adventures) organisiertes Surf & Yoga Retreat in den wunderschönen Appartements, Räumlichkeiten und Außenbereichen der Byron Bay Luxury Beach Houses an der Gold Coast. Mein Fazit: Wenn du dir etwas richtig Tolles gönnen willst, bist du hier genau richtig! An diesem Ort fühlst du dich wie im 7. (Surf)Himmel!

Übrigens: In meinem Artikel 5 entspannte YOGA Retreats in Australien zeige ich dir noch mehr Yoga-Geheimtipps :)

Gesundes Essen
Foto: booksurfcamps.com – Australian Surfing Adventures

Zugegeben, etwas tiefer in die Tasche greifen musst du hierfür schon:
Das 5-days-Retreat ist buchbar ab 1.488 Euro und beinhaltet tägliche Yoga Stunden, Meditationspraktiken, tägliche Surf Stunden, eine Relax Massage, 4 Nächte in einem absolut luxuriösen und stylishen Beachhouse, drei Mahlzeiten am Tag, die Surfausrüstung sowie den Transfer ab/bis Brisbane in einem komfortablen Mini-Bus. Außerdem hast du die Wahl zwischen mehreren richtig coolen Surf-Spots! Was will man mehr?

3) Das JEDERMANN Surfcamp!

Kingo Surf School
Foto: booksurfcamps.com – Kingo Surf Camp

Nach der Luxus-Variante landen wir wieder auf dem Backpacker-Planeten und schauen uns Beach an. Dieser Surf-Spot ist unter Surfern als ein sehr sicherer Spot bekannt und ideal für Anfänger geeignet. Die Kingo Surf School hat hier ihr Surfcamp errichtet.

Kingo – der Gründer der Surf Schule und passionierter Lehrer hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Surfen JEDEM der es lernen möchte zu ermöglichen. Und damit meint er wirklich JEDEN… egal wie alt, wie groß, wie klein, wie dick, wie dünn. Egal ob arm, ob reich oder ob man körperlich oder geistig benachteiligt ist. Das macht ihn zu einem ganz besonderen Surflehrer.
Denn wenn wir mal ehrlich sind, stehen für gewöhnlich die körperliche Fitness und ein gewisses Maß an Sportlichkeit meist ganz oben auf der Liste der Voraussetzungen zum Erlernen des Surfsports.
Nicht so im Kingo Surf Camp in Goolwa Beach:

Welle perfekt zum Surfen
Foto: Jonas Krenz

Bestehend aus einem 10- und einem 6-Personen Haus sowie einer großen Outdoor Area mit BBQ und Tisch-Tennis, bietet das Camp außerdem ein unbezahlbares Feature: Dein Surf-Spot ist nur 1 Minute von deiner Haustür entfernt! Einfach genial…
Eine weitere Besonderheit am 3-days-Surf-Camp für 89 Euro ist unter anderem die Tatsache, dass neben 2 Surf-Stunden am Tag auch Fischen und Schnorcheln zum Tagesablauf gehört.
So spürst du den berühmt berüchtigten „laid-back“ Lifestyle hautnah… denn das alles geht extrem relaxed über die Bühne und du kannst jeden Moment voll und ganz genießen.
Im Preis enthalten sind außerdem eine Sightseeing Tour, Trips zu weiteren Surf Spots in der Umgebung, Surfausrüstung, 2 Übernachtungen und gesunde Mahlzeiten während des Aufenthalts.

4) Das WAKEBOARDING Camp

Surflehrer
Foto: booksurfcamps.com – Walking on Water & Ulladulla Surf Schools

WoW! – Diese Wörtchen ist sowohl der passende Ausdruck für die 3 Tage Wakeboarding & Surfcamp am Lake Conjola in New South Wales, als auch das Kürzel für „Walking on Water & Ulladulla Surf Schools“ die das Camp organisieren.

Um einfach mal ein bisschen reinzuschnuppern kannst du das 3-days-Package für 171 Euro buchen.
Es umfasst 2 Übernachtungen (entweder im Surf House Narrawallee oder in der Ulladulla Lodge), eine Surf-Stunde, einen Boogie-Slide-Ride, einen Speedboat-Ride, eine Waterski oder Wakeboard Session sowie die komplette Ausrüstung. Kurz gesagt: Jede Menge Fun & Action.

Während deiner Zeit in der „Walking on Water & Ulladulla Surf School“ werden dich unter Garantie auch noch einige Highlights erwarten, mit denen du vorher nicht gerechnet hättest.
Die Jungs & Mädels aus dem Team sind für jeden Spaß auf dem Wasser zu haben und an Equipment fehlt es nicht. Also wage das Abenteuer und lass dich überraschen :)

5) Die Great Ocean Variante:

board
Foto: booksurfcamps.com – Great Ocean Road Surf Tours

Die Ostküste ist dir nicht genug, sondern Du willst noch MEHR surfen? Dann mache die Great Ocean Road Surf Tour! Ein Surf-Camp der etwas anderen Art wird von „Great Ocean Road Surftours“ angeboten. Hierbei handelt es sich um ein Camp in Torquay, von dem aus du jeden Tag Touren zu angesagten Surf-Spots an der Great Ocean Road machst. Startpunkt ist Melbourne. Hier wirst du abgeholt und nach Torquay gebracht, wo der Spaß dann losgeht.

Das Camp ist auch für Anfänger geeignet und viele begeisterte Wiederholer schwören auf die Effektivität der Surf-Stunden. Nachdem du diese absolut coolen 10 Tage mitgemacht hast, wirst du definitiv surfen können. Ein großer Vorteil der wechselnden Strände und Spots ist der, dass du verschiedene Schwierigkeitsgrade durchmachst, was die Location angeht. Du wirst also für alle Eventualitäten gerüstet sein, wenn du dieses Abenteuer meisterst :)

Die 10 Tage bekommst du für 905 Euro und hast neben den täglichen Surf-Stunden und dem professionellen Coaching ein Sightseeing entlang der Great Ocean Road, die Surfausrüstung, Verpflegung, alle Übernachtungen sowie den Transfer ab/bis Melbourne mit dabei.

Ich könnte jetzt noch viele weitere Surfcamps und Schulen vorstellen, aber ich will mit diesem Artikel zunächst einfach mal einen Eindruck vermitteln, was in Australien so möglich ist.
Wenn du also gerade dein Australienabenteuer planst oder sogar schon in Down Under unterwegs bist, dann plane doch einfach mal eine Auszeit ein und wage dich auf´s Board.

Du wirst es sicher nicht bereuen! Und wer weiß, vielleicht ist das der Schritt in einen ganz neuen Lebensabschnitt?! Let´s go Surfing, Dude! :)

    

Themenverwandte Artikel

Kommentare (+)

Noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar abgeben

Name
E-Mail
Website
Kommentar
 
 

Themen auf Australien-Blogger

Alle Infos zu Work&Travel Australien Preisvergleich für Campervans Australien

Beiträge suchen

Air BNB Banner

Persönliche Empfehlungen

Nach vielen Jahre in Australien habe ich einige Firmen und Personen kennengelernt, die sich darauf spezialisiert haben, Australien-Fans weiterzuhelfen und dies in meinen Augen besonders gut tun. Hier meine persönlichen Empfehlungen zu den Themen...
Inlandsflüge-billiger.de Kreuzfahrten Preisvergleich - Cruisehero.de Lingoking-Banner
  • admin - Eigtl. ist Australien-Blogger ja keine Jobbörse ;) aber wer weiß vlt. liest ja ein interessierter Restaurant-Besitzer deinen Beitrag und meldet ...
  • Uwe - Ich würde mich gerne mal informieren Bin Koch seit über 30 Jahren für die traditionelle deutsche Küche Speziell für schmorren ...
  • paul kerschke - Hallo, ich würde gerne in einem deutschsprachigem Rundfunk-oder Fernsehen einen Aufruf starten. Mein größter Wunsch wäre es,das Land kennen zu lernen,indem ...
Jetzt ist es offiziell: Wir sind anerkannter...


die höchste Auszeichnungsstufe von Tourism Australia.
Diese Website verwendet Cookies - mehr Infos & Opt-Out Möglichkeiten unter Datenschutzerklärung